17.06.2020

H-Gas für Bonn: Die Erdgasumstellung startet im Oktober

Erdgasumstellung Bonn: v.l. die Projektleiter Daniel Foullong und Malte Dahms mit der Karte der Umstellgebiete sowie BonnNetz-Geschäftsführer Theo Waerder mit dem neuen Kampagnen-Logo. Foto: Magunia/Stadtwerke Bonn

Die Umstellung von L-Gas auf H-Gas erreicht die Bundesstadt und beginnt im Oktober mit der Erhebung sämtlicher Gasgeräte im Stadtteil Beuel. Nach der Anpassung der Gasgeräte (z.B. Heizgeräte, Warmwasserbereiter oder auch Küchenherde) soll hier ab Oktober 2022 das neue H-Gas fließen. Die anderen Stadtbezirke folgen sukzessive, bis Ende 2023 ganz Bonn auf die neue Gasqualität umgestellt ist.

Schwindende Gasvorkommen in den Niederlanden machen Umstellung notwendig
"Die Erdgasumstellung ist eines der größten Infrastrukturprojekte in der deutschen Gasversorgung. Bis zum Jahr 2029 müssen vor allem im Norden und Westen Deutschlands mehrere Millionen Gasgeräte auf das neue H-Gas umgestellt werden. Zu der Anpassung und Umstellung sind wir als Netzbetreiber gesetzlich verpflichtet", betont Theo Waerder, Geschäftsführer der BonnNetz, die in der Bundesstadt für die Umstellung verantwortlich ist.

Zum Hintergrund:
Bislang erfolgt die Erdgasversorgung der Verbraucher in Deutschland mit Erdgas in zwei unterschiedlichen Gas-Beschaffenheiten. Das sogenannte L-Gas (low calorific gas, mit niedrigerem Brennwert) stammt vorwiegend aus niederländischen Quellen und kommt in weiten Teilen West- und Norddeutschlands – auch in Bonn – zum Einsatz. Dagegen werden der Osten und Süden Deutschlands schon jetzt mit H-Gas (high calorific gas, mit höherem Brennwert) versorgt, das aus Norwegen und Russland stammt. 

Da die Förderung des L-Gases aus den Niederlanden rückläufig ist, muss dieses mittelfristig durch H-Gas ersetzt werden, das in ausreichender Menge vorhanden ist. "So stellen wir für Bonn eine störungsfreie Gasversorgung langfristig sicher", betont Theo Waerder. 

Vom L-Gas zum H-Gas in drei Schritten
Die Umstellung auf das neue H-Gas erfolgt in Bonn in drei Schritten. In der Informationsphase erhalten alle Anschlussnehmer etwa zwei Jahre vor der technischen Umstellung per Brief alle wichtigen Infos zum Ablauf des Projektes.  Im zweiten Schritt beginnen Monteure mit der Erhebung der Gasgeräte vor Ort bei allen Endkunden die über ein Gasgerät im Haushalt verfügen. Diese erhalten dazu ebenfalls per Brief ca. 3 Wochen im Voraus einen persönlichen Termin und eine Auftragsnummer. Mit dieser Nummer und seinem Dienstausweis weist sich der Monteur vor Betreten der Häuser bzw. Wohnungen persönlich aus. 

Die Monteure erfassen alle relevanten Daten der Geräte und nehmen eine technische Überprüfung vor. Im Anschluss müssen die Geräte in einem erneuten Ortstermin auf das neue Gas angepasst werden. Dazu genügt es in der Regel, die Brenner neu einzustellen oder Gasdüsen auszutauschen. Abhängig vom Gerätetyp kann die Anpassung lange Zeit vor oder rund um die eigentliche Schaltung auf das neue H-Gas erfolgen.

Voraussichtlich 77.000 Geräte werden in Bonn angepasst 
"
Die Erdgasumstellung in Bonn soll Ende 2023 komplett abgeschlossen sein. Wir haben die Stadt für das Projekt in vier Umstellbezirke aufgeteilt, die nacheinander das neue Gas erhalten werden. Wir starten in Beuel und stellen anschließend den Bereich Hardtberg, das Zentrum und Bad Godesberg auf H-Gas um", erklärt Daniel Foullong, Projektleiter für die Erdgasumstellung bei BonnNetz. 

Foullong und sein Team rechnen mit rund 77.000 Gasgeräten, die bis 2023 schrittweise erfasst und technisch angepasst werden müssen. Betroffen sind neben Heizkesseln, Thermen und Küchenherden in privaten Haushalten auch alle gasbetriebenen Geräte in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Den Verbrauchern entstehen durch die Umstellung keine Kosten. Sie werden im ersten Schritt von der BonnNetz übernommen und im zweiten Schritt entsprechend der gesetzlichen Vorgaben deutschlandweit auf alle Gaskunden umgelegt. 

"Die Verbraucher bitten wir dringend darum, die Termine einzuhalten und unseren Monteuren Zutritt zu allen Gasgeräten zu gewähren. Denn nur durch eine genaue Erhebung und die technische Anpassung lassen sich die Geräte nach der Umstellung auf H-Gas weiter sicher und zuverlässig betreiben", so Foullong.

Alle Informationen und aktuellen Nachrichten über die Erdgasumstellung in Bonn finden Verbraucher (auch in weiteren sieben Sprachen) auf der neu eingerichteten Website www.erdgasumstellung-bonn.de 

Rückfragen beantwortet auch die Hotline der Erdgasumstellung Bonn unter der Telefonnummer 0228 / 711 – 3755 oder per E-Mail: info(at)erdgasumstellung-bonn.de 

Die BonnNetz
Die Bonn-Netz GmbH ist seit dem 01.01.2007 Netzbetreiber für das Bonner Strom- und Erdgasnetz. Sie ist als einhundertprozentiges Tochterunternehmen der Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein-Sieg GmbH in den Konzern der Stadtwerke Bonn GmbH eingebunden. Die wesentlichen Geschäftsfelder der Bonn-Netz GmbH liegen in dem Betrieb von Energieversorgungsnetzen (Strom, Gas, Wasser, Fernwärme) sowie dem Straßenbeleuchtungs- und Datennetz (Fernwirk- und Fernsteuernetz) im Bonner Stadtgebiet im Sinne der Vorschriften des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG).(mh)

Zurück zur Übersicht