23.07.2022

So reagieren wir in der Gasmangellage

Ein Erdgas-Bezirksdruckregler der Bonn-Netz GmbH.

Nach ersten Berichten über das Szenario einer Gasmangellage und den möglichen Auswirkungen auf das Bonner Gasnetz, sollten Lieferungen ausbleiben, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. 

Besteht Gefahr, wenn in einer Mangellage kein Gas mehr durch die Leitungen fließt?

In Bonn gibt es etwa 40.000 Gasanschlüsse. Jeder einzelne Hausanschluss ist Bonn-Netz bekannt. Dadurch ist der Netzbetreiber bestmöglich auf etwaige Unregelmäßigkeiten im Betrieb vorbereitet. In der sich aktuell noch nicht abzeichnenden Situation, dass Gaslieferungen aus dem vorgelagerten Netz ausbleiben könnten, kümmert sich der Bonner Netzbetreiber darum, dass der Gasdruck gehalten wird. Zum Beispiel in dem „nicht geschützte Kunden“ aufgefordert werden, die Leistung zu reduzieren oder den Bezug vorübergehend einzustellen.

In jedem Fall tut Bonn-Netz alles dafür, darauf hin zu wirken, dass der Netzdruck im Fall einer Gasmangellage nicht auf Null fällt.

Wie werden Heizungen nach einem Gas-Blackout wieder in Betrieb genommen?

Für das eher unwahrscheinliche Szenario, dass das Gasnetz auf Grund fehlender Lieferung außer Betrieb genommen werden muss, wäre es nötig, dass die Heizungsanlagen einzeln in zwei Schritten – also an zwei Terminen – wieder in Betrieb genommen werden. Dieses Verfahren ist vergleichbar mit der Erdgasumstellung, auch hier gibt es in der Regel zwei Termine, bei denen Fachleute bei der Kundschaft vorstellig werden. Da die Wiederinbetriebnahme nur von Fachleuten geschehen kann, wird Bonn-Netz für dieses Szenario auf die Innungen zugehen und sich auch mit der Bonner Feuerwehr abstimmen. Wichtig dabei ist, dass die Kolleginnen und Kollegen sich immer entsprechend ausweisen können.

Bonn-Netz trägt als zertifiziertes Unternehmen und verantwortlicher Netzbetreiber zu jederzeit dafür Sorge, dass das Netz nach den aktuell anerkannten Regeln der Technik betrieben wird. Technische Vorrichtungen, um den Inbetriebnahmeprozess im unwahrscheinlichen Fall einer Gasmangellage zu vereinfachen, werden nach dem aktuellen Regelwerk und den allgemein anerkannten Regeln der Technik zum Betrieb von Gasnetzen nicht gefordert. Dennoch setzt Bonn-Netz diese teilweise ein, was den Inbetriebnahme bei einer Gasmangellage beschleunigen würde. (sz)

 

Zurück zur Übersicht