17.04.2020

SWB Bus und Bahn fährt ab Donnerstag wieder nach Regelfahrplan

SWB Bus und Bahn empfiehlt einen Mund-Nasen-Schutz im ÖPNV.

Nach den Bund-Länder-Beratungen über die Corona-Lockerungen gehen die ersten Schülerinnen und Schüler zur Vorbereitung auf ihre Prüfungen wieder in die Schulen. SWB Bus und Bahn passt hierauf in Abstimmung mit der Stadtverwaltung den Fahrplan ab Donnerstag, 23. April, an und kehrt zum ÖPNV-Regelangebot zurück. „Wir beobachten die neue Situation, wo zusätzliche Fahrten benötigt werden, wird möglichst punktuell und situativ flexibel gehandelt“, betont Anja Wenmakers, Geschäftsführerin von SWB Bus und Bahn.

Aufgrund der zu erwartenden steigenden Fahrgastzahlen appelliert SWB Bus und Bahn an die Eigenverantwortung der Fahrgäste und die noch bewusstere Einhaltung der Hygienekette. Denn Abstände von 1,5 Metern werden nicht in allen Situationen, vor allem nicht in morgendlichen Spitzenstunden, eingehalten werden können. „Unter dem Motto ,Schützen Sie sich und andere. Nehmen Sie Rücksicht’ klären wir im Rahmen einer Kampagne in den Fahrzeugen, an den Haltestellen, mit Anzeigen sowie auf Social Media auf“, so Wenmakers. Hierzu gehört auch die Empfehlung, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und damit andere Mitfahrende und sich selbst zu schützen.
 

Der ÖPNV ist kein Ort, der für die eigene Gesundheit oder die der anderen gefährlicher ist als anderswo, sofern sich alle strikt an die Hygieneregeln halten. Hierzu ist es ebenfalls erforderlich, die so genannte Fahrgast-Nachfrage zu strecken und damit zu entzerren.

Dafür ist ein zeitversetzter Beginn notwendig. Berufstätige mit flexibler Arbeitszeit sollten etwa so starten, dass insbesondere die Anfahrt sich nicht mit dem Berufsverkehr überlagert. Unsere Bitte lautet: „Fahren Sie früher oder später, falls möglich“, so Wenmakers.

Die Corona-Schutzmaßnahmen in den Bussen und Bahnen für Fahrgäste und Fahrer bleiben bis auf Weiteres bestehen.
 
 
 

Zurück zur Übersicht